Der SAP S/4HANA Blog von Innovabee.

Innovabee hat nicht nur als eines der ersten Unternehmen weltweit auf SAP S/4HANA Enterprise Management migriert, sondern unterstützt auch seine Kunden dabei, von den Vorteilen dieser revolutionären Unternehmenssoftware zu profitieren. In unserem Blog berichten Innovabee-Mitarbeiter aus ihrer persönlichen Perspektive.

SAP S/4HANA 1709 ist da – und das sind die Neuerungen

Am 15. September hat SAP ein neues Release der On-Premise-Version von SAP S/4HANA auf den Markt gebracht: SAP S/4HANA 1709. Nach SAP S/4HANA 1511 und 1610 ist es das dritte On-Premise-Release der ERP-Echtzeit-Suite. Kunden, die bereits mit S/4HANA 1511 oder 1610 arbeiten, können diese Versionen natürlich weiterhin nutzen. Für jedes Release bietet SAP seinen Kunden mindestens 5 Jahre Support und liefert in diesem Zeitraum mehrmals pro Jahr „Support Packages“ aus.

Was das neue Release SAP S/4HANA 1709 angeht, so hat SAP zahlreiche Innovationen zu bieten, von denen wir die wichtigsten vorab für Sie zusammengefasst haben.

Übersicht über die neuen und überarbeiteten Funktionen von SAP S/4HANA 1709.

Noch mehr Funktionalitäten im Kern von SAP S/4HANA: Generell gilt, dass SAP – getreu dem Motto „Principial of One“ – noch mehr Funktionalitäten in den Kern von SAP S/4HANA holt und diese auch nur noch dort bereitstellt. So wandert beispielsweise das operationale Reporting aus dem SAP Business Warehouse in den Kern von SAP S/4HANA. Auch Teile der CRM- und der SRM-Lösung stehen künftig in SAP S/4HANA zur Verfügung – mehr dazu weiter unten.

SAP HANA 2.0 als Datenbank: Die neue Version von SAP S/4HANA läuft ausschließlich auf SAP HANA 2.0, der zweiten Generation von SAPs In-Memory-Datenbank SAP HANA. Damit profitieren Kunden von einigen bahnbrechenden Neuerungen in der Datenbankarchitektur von SAP HANA 2.0. Allerdings müssen sie auch zwingend ein Datenbank-Upgrade vornehmen, wenn sie von SAP S/4HANA 1511 oder 1610 auf das Release 1709 wechseln.

Integriertes Transportation Management: Nachdem SAP mit dem Release 1610 bereits das Extended Warehouse Management, die integrierte Produktions- und Feinplanung (PPDS) und die Verfügbarkeitsprüfung (Advanced Available to Promise –  aATP) in den Kern von SAP S/4HANA integriert hat, folgt nun das Transportation Management. Damit einher geht die Harmonisierung der Stammdaten und einige funktionale Neuerungen. Von der Integration profitieren besonders Firmen, die eine interne oder externe Sendungsverfolgung nutzen.

Catch Weight Management für die Konsumgüterindustrie: Mit dem Catch Weight Management kommt SAP den Anforderungen der Konsumgüterindustrie, insbesondere der Lebensmittelindustrie, entgegen. Anwenderunternehmen können damit innerhalb der gesamten Logistikkette (Vertrieb, Einkauf, Materialwirtschaft, Produktion, Qualitätsmanagement und Logistics Execution) ein verwendetes Material in zwei voneinander unabhängigen Mengeneinheiten führen – in der Basismengeneinheit und in der Parallelmengeneinheit (z.B. in Stück und Kilogramm). Sie haben damit die Möglichkeit, sowohl in der Logistik als auch im Rechnungswesen eine exakte Bestandsführung und Bewertung durchzuführen.

Rudolf Hois, Chief Product Owner von SAP S/4HANA on-premise, stellt die Highlights des neuen Releases vor. 

Commodity Management: Das Commodity Management innerhalb von SAP S/4HANA wird um eine Engine für Commodity-Preisfindung (CPE) ergänzt. Anwenderunternehmen können damit in Belegen eine Preisfindung für Commodities durchführen. Davon profitiert vor allem der Vertrieb, der die Commodity-Preisfindung für den gesamten Verkaufsprozess – vom Angebot bis zur Faktura – nutzen kann. Auch im Einkauf optimiert das Commodity Management sämtliche Prozesse – von der Bestellung bis zur logistischen Rechnungsprüfung.

CRM-Add-on: Mit dem SAP S/4HANA 1709 Feature Pack Stack 01 – also voraussichtlich Anfang 2018 – soll auch ein CRM-Add-on in SAP S/4HANA enthalten sein. Das steht allerdings zunächst nur Kunden, die SAP S/4HANA neu einführen, zur Verfügung. Enthalten sind Funktionen für die Bearbeitung von Service Requests und die Auftragsbestätigung ebenso wie für die Verwaltung von Geschäftspartnern, die Preisfindung und Rechnungsstellung.

Advanced Variant Configuration: Beim Thema Variantenkonfiguration rüstet SAP ebenfalls auf – mit einer neuartigen Konfigurations-Engine auf Basis von SAP Fiori, einer Simulationsumgebung und erweiterten Analysemöglichkeiten. Die Konfigurations-Engine basiert auf einem neuen Algorithmus, der zusammen mit dem Fraunhofer-Institut entwickelt wurde, erlaubt präzisere Angaben zu den Werten bei der Konfiguration und unterstützt auch negative Variantentabellen.

Optimierte User Experience mit SAP Fiori Overview Pages: Mit rollenspezifischen Übersichtsseiten im QM-Bereich verbessert SAP nochmals die Benutzerfreundlichkeit von SAP S/4HANA 1709.

SAP CoPilot als digitaler Assistent: Mit SAP S/4HANA 1709 stellt SAP auch einen neuen digitalen Assistenten bereit. Der SAP CoPilot funktioniert sprachgesteuert und unterstützt Anwender bei der Überwachung und Steuerung zentraler Prozesse. Dem Nutzer werden zum Beispiel zum richtigen Zeitpunkt wichtige Informationen auf Basis seiner Rolle, des Kontextes und der aktuellen Situation angeboten. Das System lernt auf Basis vordefinierter Geschäftsregeln allmählich aus Verhaltensdaten und empfiehlt weitere Aktionen.

Eine Detailbeschreibung der neuen Funktionen bietet das SAP-Portal „Innovation Discovery“.

Innovationen für einzelne Unternehmensbereiche: Dazu kommen zahlreiche Neuerungen bei den Funktionalitäten für einzelne Unternehmensbereiche (Line-of-Business-Solutions), so zum Beispiel im Extended Warehouse Management, im Transportation Management, im Enterprise Asset Management, beim Thema Environment, Health and Safety, im Qualiätsmanagement, im Master Data Management, in der Beschaffung, und im Commercial Project Management.

Innovationen für einzelne Branchen: Gleichermaßen profitieren einzelne Branchen von mehr als hundert Innovationen, darunter die Innovabee-Kernbranchen Handel und Konsumgüter.

Simplification Item Catalog: Ein neuer webbasierter Simplification Item Catalog wird die bisher bekannte „Simplification List“ ergänzen. Er listet alle Änderungen auf, die bei einem Umstieg auf SAP S/4HANA auftreten und die relevant für den Kunden sein können, aber nicht müssen. Die PDF-basierte Simplification List wird es aber weiterhin geben.

SAP Migration Cockpit für den vereinfachten Daten-Upload: Nicht zuletzt unterstützt SAP Kunden beim Wechsel auf SAP S/4HANA 1709 mit einem neuen Tool: dem SAP Migration Cockpit. Es enthält integierte Funktionen für den Upload von Daten in SAP S/4HANA.

Florian Häußler
CEO

Schnell und zielgerichtet von SAP ERP nach SAP S/4HANA

Besuchen Sie unsere Workshops!

Weitere Blog-Beiträge

Innovabee beim “SAP Foundation Day“

Die von Innovabee eigenentwickelten Fiori-Apps kommen nicht nur bei den Endusern gut an, sondern wurden auch von SAP für eine Präsentation auf dem „SAP Foundation Day“ ausgewählt.

mehr lesen

Die Simplification List

Im November hat die SAP mit der Veröffentlichung des SAP S/4HANA Enterprise Management (On-Premise Edition) den Weg der Software-Revolutionierung fortgesetzt.

mehr lesen

Was bedeutet In-Memory?

In-Memory Appliance (SAP HANA) ermöglicht es Unternehmen, Geschäftsvorgänge in Echtzeit zu analysieren – und dafür selbst große Datenmengen umgehend zu verarbeiten.

mehr lesen

Die Daten stimmen!

Nachdem die Daten unseres Finance-Systems auf die neue Datenbank SAP HANA übertragen wurde, haben wir heute die Daten abgestimmt.

mehr lesen